Dienstag, 30. April 2013

Reste verwerten: Zitrusschalen

... und noch eine neue Serie! Da ich Lebensmittel ungern wegschmeiße bzw. gern alles was an einem Gemüse oder einer Frucht dran ist, verwerten möchte, überlege ich mir, was ich mit den "üblichen Resten" anstellen kann. Dabei sind z.B. Zitrusfrüchte ein guter Kandidat. In den nächsten Wochen und immer mal wieder, wenn mir was einfällt, werde ich diese Serie ergänzen.
Aber lange Rede kurzer Sinn, es folgt der 1. Streich:

Orangen, Clementinen- oder Zitronengewürz


Dies ist ein Gewürz-Allrounder. Ihr könnt es überall anwenden, wo ihr einen Hauch von Orangen braucht. Ich benutze es zum Backen, Kochen, für Salate, Müsli und im Winter für selbstgemachten Punsch zusammen mit Nelken, Zimt und Anis. Eigentlich kann man davon nie genug haben. Und dann ist es auch noch so supereinfach selbst herzustellen und plastikfrei.

Mit einem Sparschäler die Schale der Orangen dünn abschälen. Über der Heizung, in einem auskühlenden Ofen oder in der Sonne trocknen lassen. 



Wenn die Schalen richtig trocken sind, in einen Mixer geben und zu Staub zermahlen lassen. In Schraubgläser oder Gewürzdöschen abfüllen. Fertig ist euer Gewürz! Auch ein schönes Geschenk.


Edit: Bitte nur ungespritze Schalen verwenden und eventuell noch mit heißem Wasser abwaschen bzw. mit einem mit Öl getränkten Tuch abreiben um eventuelle Wachsschichten oder Schimmelbakterienbehandlungsmittel zu entfernen.

Kommentare:

  1. Gefällt mir: die neue Serie!! :)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Fein, der erste Streich gefällt mir schonmal sehr! Oft genug fehlt mir Zitronenschale als Gewürz und mindestens ebenso oft, werfe ich unverbrauchte weg. Und ein (platzsparender ;-)...) Mixer ist auch gerade auf dem Weg zu mir. Perfekt! Ich freue mich auf mehr davon... Einen schönen Tag! LG, Marja

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine tolle Idee. Die Fotos gefallen mir ausgesprochen gut und sind ein Traum. Mit was für einem Mixer machst du die Schalen so klein - einem Pürrierstab?
    Ich werde es mal ausprobieren, allein beim Anblick der Bilder kann man den fantastischen Zitrusgeschmack fast auf der Zunge schmecken :-)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabine,

      eigentlich wollte ich keine Werbung machen, deswegen habe ich den Mixer nicht genannt bisher. Ich benutze dafür einen ESGE Zauberstab mit dem Zerkleinerer.
      Es müssten aber auch andere ähnliche Zerkleinerer oder Mühlen funktionieren (eventuell sogar eine fein eingestellte Kaffeemühle). Möglicherweise geht es auch mit den üblichen Standmixern. Ich hoffe dir damit geholfen zu haben.

      LG,

      Nini

      Löschen
  4. Eine tolle Idee, liebe Nini. :)
    Und was für eine fantastische Farbe auf dem letzten Bild!

    AntwortenLöschen
  5. sieht aus wie pigmentpulver! schöne idee!

    tabea grüßt am abend ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hi Nini,

    die Idee find ich total super! Und frag mich, warum ich da nicht schon eher drüber gestolpert bin. Und dein neues Blogdesign gefällt mir übrigens auch ausgesprochen gut. Ich find's viel übersichtlicher als dein altes.
    Alles neu macht halt der Mai, wa?

    Viele Grüße
    Zora

    AntwortenLöschen
  7. die idee gefällt mir sehr, liebe nini, die fotos im übrigen auch. nur: wie säuberst du die schalen vorab? ungespritzte zitronen sind einfach zu bekommen, aber orangen und clementinen ... reicht da bloßes abwaschen mit heißem wasser, um das gift herunterzubekommen?
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah gut, wichtige Ergänzung! Ich nehme erstmal nur Bio-Orangen und versuche diese möglichst unbehandelt, also nicht gewachst oder mit Antischimmelmittel besprüht zu bekommen. Weiterhin wasche ich sie trotzdem mit heißem Wasser und einer Bürste, um sicher zu gehen. Dann muss ich hoffen, dass das reicht ;). Bei gekauften Orangenschalen, die man zumal auch im Nicht-Bio-Sortiment bekommt, sind die bestimmt nicht so darauf bedacht.

      LG,

      Nini

      Löschen
    2. danke, liebe nini, das klingt vernünftig, so werd ichs machen :)
      liebe grüße von ulma

      Löschen
    3. Ich benutzt oft Orangen- und Zitronenabrieb zum Kochen/Backen und ich habe irgendwo mal gelesen daß man die Schale nach dem gründlichen Waschen noch mit Speiseöl abreiben soll um fettlösliche Rückständ runter zu bekommen! `Schien mit logisch und so mache ich es seit dem! Außerdem verwende ich dafür auch nur Biofrüchte, alle anderen wären mir da auch zu unheimlich :/
      Die Idee mit dem Trocknen finde ich super!!! Probiere ich aus!
      LG, von Annette

      Löschen
    4. Vielen Dank für die Weitergabe dieser guten Idee! Sag vielleicht auch mal Bescheid, wenn du es ausprobiert hattest, wie du die Trockenvariante fandest.

      LG,

      Nini

      Löschen
  8. Jaa, eine geniale Serien-Idee! Ich ertappe mich leider zu oft dabei, solche Sachen wie Karotten-Strünke (?) einfach weg zu schmeißen, dabei kann man damit immer nochmal 'ne Brühe kochen. Ich freu mich sehr auf deine Tipp & die Schalen-Restverwertung werd ich beim nächsten Orangensaft-Auspressen sicher mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  9. Wirkliche eine schöne Idee. Ich bin gespannt und freue mich auf die nächsten Ideen von Dir. Vor allen Dingen, wenn sie wieder so schön fotografiert sind!
    Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  10. Huhu, das ist eine nett Idee! Ich merks mir und werde es sicher ausprobieren, wenn die nächsten Zitrusfrüchte hier im Haus sind. Danke :-)
    LG Stefanie

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine geniale Idee!!! Und die Fotos (ganz besonders das vom Gewürz) sind echt toll geworden! :)
    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
  12. Super Idee, werde die nächsten Wochen immer mal wieder vorbeischauen um die Tipps zu lesen. :-)
    Mit der Schale wird gleich losgelegt, du hast vollkommen recht damit, dass die zu schade zum Wegwerfen ist!

    AntwortenLöschen