Freitag, 1. März 2013

Leckerstes Möhren-Hummus

Wie ich euch versprochen habe, kommt hier das Möhren-Hummus, dass ihr schon bei meinem letzte vegan wednesday sehen konntet.

Ihr braucht:

  • etwa 3 kleine Kaffeetassen Linsen, Sorte dürfte in dem Fall relativ egal sein, ich hatte die roten türkischen Linsen gerade noch da (andere Linsensorten plastikarm und regional hier oder für Leser aus dem süddeutschen Raum hier). Man kann wahlweise auch andere Hülsenfrüchte, wie Bergerbsen oder Kichererbsen nehmen.
  • 1 (ca 120g) große Möhre, kleingeschnitten in Würfeln
  •  ca. 100g (oder mehr) weiteres Rübengemüse, wie Steckübe, Kohlrabi, evtl. Sellerie, kleingeschnitten in Würfel
  • 2 EL (Oliven-)Öl
  • 2 EL Sesam, geröstet
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 1/2 Zehe Knoblauch
  • (Orangen-)pfeffer (meiner ist von hier, ich teile mir die große Dose immer mit meiner Stiefmutter)
  • 5-6 Kapseln Kardamom, aufgebrochen und nur die Samen innen oder eine Messerspitze Kardamom gemahlen
  • Salz nach Geschmack 
Die Linsen in einem Topf mit Wasser bedecken, langsam aufkochen lassen und auf kleinster Stufe weich köcheln. Das frische Gemüse in einen anderen Topf geben und in leicht gesalzenem Wasser kurz aufkochen lassen und dann ebenfalls auf kleiner Stufe bissfest kochen. Das dauert beides keine etwa 10 Minuten. Das Wasser beim Gemüse abgießen (bzw. in ein Glas abgießen und es für ein anderes Gericht als Gemüsebrühe verwenden, wir schmeißen ja nichts weg ;)). Sollten die Linsen das Wasser nicht ganz aufgesogen haben, auch dieses abgießen. Das Gemüse und die Linsen in einen hohen Behälter füllen. Den gerösteten Sesam, den Zitronensaft, Knoblauch, Salz und Pfeffer nach Geschmack, Olivenöl und Kardamom dazugeben und mit einem Mixer kräftig pürieren, bis alles sehmig ist.
Der fertige Aufstrich hat bei uns 1,5 Gläser von der Größe eines Gurkenglases ergeben, hält sich aber seit 4 Tagen auch gut im Kühlschrank. Wir haben viel schon als Soßenersatz für unseren selbstgemachten Fallaffeldöner am Montag verputzt.




Kommentare:

  1. Fein, bis auf Sesam habe ich wohl alles im Haus. Ich denke das mach ich morgen nach ;) Dankeschön fürs leckere Rezept.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. ui, klingt das großartig. das werd ich unbedingt ausprobieren.
    danke und liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen