Mittwoch, 20. Februar 2013

Vegan Wednesday #28 Bed'n'Breakfast





Die anderen vegan wednesdays gibt es bei der fleißigen Sammlerin Julia von mixxed greens zu bestaunen.

8:00 Uhr Frühstück:  selbstgebackene Weizenvollkornbrötchen mit diversen Aufstrichen und Bananen-Chiapudding mit Müslideko

Unser vegan wednesday startete mit einem leckeren Bettfrühstück. 
Nachdem ich die letzten beiden Wochenenden durchgearbeitet habe, habe ich mir heute einen freien Vormittag gegönnt.
Ich liebe Bettfrühstücks und noch vor ein paar Jahren haben wir die öfter gehabt. Durch Unistress, der Stress der Diplomarbeit des Lieblingsmenschen usw. gab es das jedoch nur noch sehr selten. Deswegen mussten wir uns das diese Woche mal gönnen.
Gestern Abend habe ich aus dem Rest des Mehls vom Brotbacken gleich noch Weizenvollkornbrötchen gebacken. Davon hat jeder zwei verspeist. Dazu gab es einen Bananen-Chiapudding (Ich habe mich nahezu ohne Abschweifungen an das Rezept von Oh She Glows gehalten. Mandeln statt Cashews, statt Mandelmilch Wasser benutzt, dafür Nussmuss untergerührt.)
Für mich einen grünen Tee mit Minze, für den Herrn der Salus Winterwichtel-Tee. 
(Das Glas Honig, von dem wir aus Verzicht auf Zucker ab und an noch zurückgreifen heute gelinderweise bitte mal ignorieren, Ausnahmesituation).


 

14:00 Mittag: Resteverwertung Mischgemüsesuppe von gestern

Heute Mittag gab es bei mir eine mittelgroße Möhre (nicht abgebildet) und den Rest der Gemüsesuppe von gestern für unterwegs. (Wirsing, Lauch, Möhren, Kartoffeln, Zwiebel, Kohlrabi incl. Blättern, Gemüsebrühe).
Der Lieblingsmensch hat dazu zu Hause noch frisches Vollkornbrot verdrückt.

18:00 Zwischenmahlzeit:

Nach der Arbeit falle ich meist erstmal in ein Hungerloch und muss schnell etwas essen, sonst werde ich gemein. Da gab es einen Apfel, eine Hand voll Cashews und eines der letzten Weihnachtsplätzchen.

Dabei tanke ich Kraft, um das eigentliche Abendessen zuzubereiten.

20:00 Abendessen: hauchdünne Blätterkartoffeln aus dem Backofen und Rote-Bete-Rucola Salat mit Sprossen und selbstgemachter Majoran-Olivenpaste


Für die Ofenkartoffeln braucht man etwa 6 mittelgroße Kartoffeln, die geschält, dünn gehobelt und hochkant in eine Auflaufform gestellt werden. Mit Olivenöl betreufelt ab in den Ofen bei 180-200°C. 

Für den Salat Rucola schneiden, Rote Beete in dünne Streifen hobeln und zum Rucola geben und mit der 3-4 EL Majoran-Olivenpaste, sowie 3 EL Bockshornkleesamen-Sprossen vermischen.

Für eine größere Menge Olivenpaste benötigt man 20 Oliven grün mit Knoblauch gefüllt, 1/2 Tasse Olivenöl, 1,5 Scheiben altesVollkornbrot zu Brösel gemahlen, 3 EL Kapern, 2 EL Essig, 50g Pinienkerne, 2 EL Sonnenblumenkerne oder Walnusskerne, 3 EL Majoran getrocknet, 1 Hand voll Petersilie frisch, Salz/Pfeffer. Das alles wird gut püriert mit einem Mixer und hält sich in einem Schraubglas mit Öl bedeckt über mehrere Tage.



 

Gestern habe ich innen noch etwas frühlingshaft mit Schmettelingen dekoriert.


Dagegen außen der Wintereindruck einer schönen Weide im "Palmengarten". 


Dann bin ich jetzt gespannt, was es bei den anderen leckeres zu bewundern gibt...

Kommentare:

  1. Oooh, die Kartoffeln sehen ja gut aus! Werden die richtig schön knusprig?
    Sind dann bestimmt auch super als Snack.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja man sollte keine Wunder erwarten. Die Spitzen oben sind schön knusprig, der Rest eher weich, weil die Kartoffeln ja eng aneinander liegen. Hoffe ich hab dich jetzt nicht desillusioniert. Lecker sind sie trotzdem!

      LG,


      Nini

      Löschen
  2. Das Bettfrühstück sieht total gut aus! Und die Kartoffeln... nom nom!

    AntwortenLöschen
  3. Die Kartoffeln sehen wirklich toll aus! Ich freue mich immer über jedes neue Kartoffelrezept. :)

    Und das mit der Frühlingsdeko ist eine gute Idee. Werd ich hier auch mal in Angriff nehmen, um gegen das Wintergrau anzukämpfen...

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nini,

    deine Speisen sehen wie immer sehr lecker aus, vor allem das Bett-Frühstück könnte ich jetzt gut gebrauchen - ne Kanne Tee dazu und dann kann der Tag starten :)
    Die Idee, die Kartoffeln auf diese Weise zu gratinieren, gefällt mir.. Du hast aber keinen anderen Sud (Wasser, Gemüsebrühe, ...) außer dem drübergeträufelten Olivenöl drin, oder?!

    Viele Grüße,
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, nur Olivenöl drübergetreufelt. Es wird übrigens unterschiedliche "durch" je nach Kartoffel. Wir hatten festkochende und mehlig kochende. Die mehlig kochenden haben mri besser geschmeckt in dem Fall.

      LG,

      Nini

      Löschen
  5. Die Kartoffeln und der Salat dazu sehen ja wirklich richtig, richtig gut aus. Auf die Idee, Kartoffeln so zuzubereiten, bin ich auch noch nie gekommen, sieht aber nach einen guten Idee aus.

    Das Frühstück sieht auch sehr gelungen aus, wobei ich - es mag befremdlich klingen - persönlich gar nicht so gerne im Bett frühstücke. Aber ich kann auch jeden verstehen, dem das gefällt, die warme Decke und so... :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nini, trotz eines frischen Magendarmleidens bekomme ich hier immer wieder Appetit. Ich fühle mich fast schon geheilt ;-) Dankeschön... Die Kartoffeln sehen toll aus, und ein Frühstück im Bett sollte ich auch mal wieder einführen. Ob das auch mit kleinem Kind funktioniert ;-) Ich werde berichten... Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  7. Hach, das sieht alles traumhaft aus!
    EIn Frühstück im Bett gönnt man sich viel zu selten... wir schaffen es höchstens mal zu einem Frühstück auf dem Sofa, nachdem wir erst mal den Hund mit seiner Morgenrunde beglückt haben (;

    Viele liebe Grüße und mach weiterhin so schöne Bilder!
    Anna

    AntwortenLöschen