Sonntag, 12. August 2012

Weekly Plastic - Woche 2


Hier auch unsere wöchentliche Plastikverbrauchsrechnung. Leider für unseren Geschmack noch viel zu viel.

1.) Die Mogelverpackung Gummibärchen mit dünner Foliebeschichtung somit höchstens als plastikarm einzustufen
2.) Diese Markensticker auf den Äpfeln, leider immer wieder dabei
3.) eine Großpackung Seitenbacher-Dinkelflakes, ein Lustkauf von mir, hätten wir uns echt sparen können.
4.) Weizenkleie von Alnatura. Die ist noch aus dem Vorratsschrank, die neue ist mittlerweile plastikfrei.
5.) Eisen und Vitamin B12 Tablettenverpackung, Eisenwerte waren schon vor dem Vegetarismus schlecht und B12 ist im Laufe der letzten Jahre dazugekommen, hat irgendjemand Alternativen? Wir ernähren uns sehr abwechslungsreich und im Sommer zu großen Teilen durch Rohkost.
6.) Ein Haken, an dem die neuen Socken im Laden aufgehängt waren, gibt es bestimmt Alternativen
7.) Haferdrink, aus Zeitmangel nicht selbstgemacht und die Öffnungslasche
8.) Müsliriegel
9.) Ein Lakritzbonbon, hat der Lieblingsmensch sich geschnappt, weil es das kostenlos gab und erst zu spät über Plastik nachgedacht (eigentlich ein Geschenk ;))
10.) Sarottischokolade mit ganzer Nuss, mich so gefreut, dass sie vegan sind und es 50% Nachlass gab, dass ich die Verpackung wohl ignoriert habe
11.) Reinigungstab für die Alutrinkflasche, wenn der Vorrat alle ist, werde ich mich um plastikfreie Alternativen bemühen.
12.) Ein Brillenputztuch zum Laptop putzen, ebenfalls aus dem jahrealten Bestand, Alternativen gibt es natürlich.
13.) Trennfolien im Blätterteig, der sonst eine Pappverpackung hat. Das war meines Erachtens nicht bei allen Herstellern so. Haben wir wohl einen falschen aus Versehen erwischt.

Insgesamt also eine Bilanz von 13 Kategorien.Wir hoffen weiter daran arbeiten zu können und haben als Hauptproblem wieder die Süßigkeiten erkannt. Wir müssen uns für unseren Süßhunger also leider etwas anderes einfallen lassen, da Kekse, Müsliriegel etc. bisher nicht plastikfrei gesichtet wurden. Zudem sieht es hier weniger aus als es ist, da wir zur Zeit noch viele geschenkte Süßigkeiten verspeisen. Mehr als ein mal wöchentlich backen als Alternative schaffe ich zeitlich nicht und plastikfrei ist das ja auch nicht immer, wegen der Sojamilch. Dann auf zur nächsten Woche!


Kommentare:

  1. Oh ja, der Süßkram, der spielt mir auch immer wieder böse mit.
    Aber ich find eure Billanz echt schon total gut, wenn ich da meinen Berg anschau...

    Wollt ihr nicht bei den Plastiksammlern mitmachen und eure Sammlungen auch dort zeigen? Würde mich sehr freuen!

    LG Zora

    AntwortenLöschen
  2. Hey, danke, aber der Berg ist trotzdem noch zu groß irgendwie sobald da noch ein Plastikteil liegt, oder? Also haben wir alle noch was zu tun.

    Wir möchten beim Plastiksammeln gern mitmachen. Ich hatte Stella auch schon eine E-Mail geschrieben mit der Bitte uns freizuschalten. Möglicherweise ist sie im Urlaub oder ins Sommerloch gestürzt ;) Es ist sehr ruhig von ihrer Seite...

    Kannst du uns denn auch zulassen?

    Liebe Grüße

    Nini

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    ich finde es echt konsequent, dass du jedes noch so kleine Stück Plastik dokumentierst (und hier so sorgfältig aufgereiht präsentierst :-)). Hut ab!

    Der Rest des Blogs gefällt mir auch gut!

    Liebe Grüße,
    Lurchi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, sonst würde man sich ja selbst betrügen ;)

      Liebe Grüße

      Nini

      Löschen
    2. Ja, das stimmt wohl. Aber mir würde es beispielsweise passieren, dass ich die Obstaufkleber einfach übersehe (weil so klein und so vollkommen alltäglich).

      Was ich eigentlich auch noch schreiben wollte: ich finde, genau wie Zora oben, die Bilanz gar nicht so schlecht (auch bezogen auf deinen neuesten Post), vor allem, wenn man das mal im Verhältnis sieht (wie viel verbrauchen andere, wie viel ist eigentlich tatsächlich möglich...). Also Daumen hoch ;-)

      Löschen