Dienstag, 24. Januar 2012

Hand-gemachtes der letzten Tage

Eigentlich heisst es, nach einer Idee von Frau Liebe "7 Tage, 7 Sachen", da ich es aber derzeit nie schaffe diesen Post bis Sonntag fertig zu bekommen, weil sich im Winter die Tage immer kürzer anfühlen, stelle ich euch heute trotzdem 7 Sachen die ich so in letzter Zeit von Hand gemacht habe. 



handgemacht und selbstgegessen: lecker vegane Bratnudeln mit Mandeltofu und Mango-Kokossauce (inspiriert von veganguerilla und abgewandelt von mir). Schmeckt meilenweit besser,  als es bei mir aussieht und der Tofu in dieser Variante mal wirklich "fleischecht". Nicht, dass ich den Geschmack bräuchte. Eigentlich fehlt mir gar nichts ohne Fleisch, aber wenn schon Tofu, dann sollte er auch nach etwas schmecken!


Mmh! sieht nach leckerem Pudding aus, meint ihr, stimmts? Der Lieblingsmensch dachte das auch, als er die im Kühlschrank fand. 

Aber nein! Es handelt sich in Wirklichkeit um Bodymelts/Massagebars, die ich aus meiner Naturkosmetik-Bestellung, die ihr hier schon im Blog gesehen habt, gezaubert habe. 

Wer die nicht kennt: Hergestellt werden sie aus hcohwertigen pflanzlichen Ölen und Fetten. Sie schmelzen schon bei etwa 30°C, sodass man mit ihnen einfach über den Körper streichen kann und ist danach schön eingecremt. Der Vorteil am Selbstmachen ist, dass man sie viel günstiger hinbekommt und selbst bestimmt, was reinkommt. Dabei kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Ich habe es erstmal noch nicht übertrieben und ur ätherische Öle verwendet. Meine riechen herrlich nach Mandel und machen die Haut schön zart. Durch ihre schöne Struktur kann man sie gut zur Massage lieber Menschen einsetzen. 


Stricksocken, die mit der Post angekommen sind ausgepackt (Ja, ich musste, sie mir kaufen, weil ich irgendwie immer nur für andere bastele und für mich nix mehr übrig ist :D) und gleich angezogen. Hurra!Die Farbe nannte sich "opal" und ich finde sie echt toll bunt.



das war ein seeehr schokoladiger veganer Schokokuchen (Chocolatebars von veganguerilla) zur Überraschung für den Lieblingsmenschen. Endlich habe ich mal wieder gebacken. Irgendwie hatte sich das davor nicht so wirklich ergeben. Erst war Weihnachten und dann wurde ich immer bebacken von meiner lieben Mitbewohnerin (die das viel besser kann als ich) oder Geburtstagskindern.
Anfangs hat mich der Teig etwas verwirrt, weil er wirklich monsterklebrig war und so fest, dass mein Küchenmixer nicht mehr mitgepielt hat aber aus dem Ofen genommen, war dann alles paletti.


Uii! das war eher ein gewöhnungsbedürftiger Versuch. Ihr werdet mir nach dem Hörensagen zustimmen, wenn ich euch verrate, was wir da probiert haben: Tibetischen Buttertee! 
Richtig, das ist der mit dem Salz und der Butter natürlich. Naja, die Urteile gingen auseinander und reichten von furchtbar bis zu meiner Aussage, dass ich es in geringen Mengen, ganz ok finde und es mich eher an eine Suppe erinnerte. Allerdings war es schon doch auch ganz schön fettig, was sich noch lange als eine Art Lipgloss auf den Lippen bemerkbar machte. Aber probieren wollte ich es schon lange einmal, deshalb stand es auch auf der Liste der Vorhaben für 2012. Ein zweites Mal wird es jedoch schätzungsweise nicht geben. Aber wer weiß, vielleicht ist es auch nur, wie mit dem salzigen Popcorn...

(An alle die den Tee schon mal  wirklich in Tibet bzw. im Urlaub probiert haben, sei gesagt, dass ich mir gut vorstellen kann, dass man den nicht annähernd wie das Original in Deutschland selbst herstellen kann. Es war nur ein spaßiger Versuch!)


Gekörnte Brühe selbst gemacht indem Gemüse geraspelt und im Ofen getrocknet wurde.


Noch ein Postpaket aufgemacht: Kreativer Nachschub in Magazinform. Das gaarn-Magazin hat ein sehr kurioses Layout in Posterform. Stelle ich mir interessant vor das Straßenbahn und Vorlesung zu lesen.

Euch allen wünsche ich eine schöne restliche Woche. Schaut bald mal wieder vorbei!

Nini


Kommentare:

  1. Mangosauce! das wär ne Idee für die Matsch-Mango die in der Küche liegt - wird notiert! :D
    und Brühe selbermachen wollt ich auch schon immer mal, vllt schaff ich das in den Semesterferien *g*

    naja, direkt "Handarbeiten"... außer Nähen eigentlich nix, auch meine Häkelkünste sind eher rudimentär - dazu gleich noch eine Frage. Ansonsten zeichne ich und schnitze seit neustem Stempel :D und probier mich zuweilen durch diverse andere Kreativ-Basteltechnicken, hihi

    Noch eine Häkelfrage: Bei dem Stoff-Häkeln hast du ja Kreise gehäkelt - wie machst du das denn? Ich versuch mich derzeit an meiner x-ten Häkelmütze - wie mach ich den gleichmäßige Kreise? Ich hab das versucht mit in-jede-Masche-zwei-neue-reinhäkeln, aber das wird nicht so gut. Also eher in jede zweite zwei Maschen und in die anderen nur eine? *grübel*

    AntwortenLöschen
  2. also fürs Stempelschnitzen hab ich mir richtige Gummiplatten geleistet - aber aus Radiergummis wollt ich's auch noch probieren. Meinen ersten Stempel - mit dem schönen Wort "Petrichor" - gibts auch i-wann noch im Blog zu bestaunen, wenn mich mal wieder Zeit überkommt ;)

    die letzten Reihen meiner Mütze muss ich glaub ich wieder auftrennen - es ist eine einzige Wellenlandschaft *seufz* dafür hab ich mir jetzt eine 12er-Häkelnadel fürs Stoff-Häkeln bestellt - wenn meine Hausarbeiten für die Uni erledigt sind, werd ich mir aus hässlichen, ääh... unschönen! Stoffen die ich noch besitze, dicke Stoff-Knäule machen zum Probe-Häkeln *freu*

    dann probier ich das mir dem Rundhäkeln nochmal mit den Stoffen - und häkel mir nen Teppich! sowas hier zB: http://manati-mum.blogspot.com/2010/04/okkupiert.html (beim googeln gefunden) oder so: http://frauliebe.typepad.com/frauliebe/2010/03/h%C3%A4keln-und-putzen-oma-w%C3%A4re-stolz.html (den blau-lia-Blumenstoff besitz ich sogar auch! :D )

    Bis dahin - schönes Wochenende! :D

    AntwortenLöschen