Donnerstag, 10. Oktober 2013

Rohköstliches Rote Bete-Nuss-Pesto


Rote Bete gehören für mich, genau wie Kürbis zu einem gelungenen Herbst einfach dazu. Ich freue mich jedes Jahr darauf. Da ich mindestens so gerne Pesto zu Nudeln esse, vereinen sich heute beide Leidenschaften. Es gibt ein Rezept der schnelle Alltagsküche, das man auch gut unterwegs essen kann.


Rohköstliches Rote Bete-Nuss-Pesto


Für die Raspelei braucht ihr:


  • 200-300 g Rote Bete
  • 2 EL Schnittknoblauch, ersatzweise 1 mittlere Zehe Knoblauch
  • 50 - 100 g gemahlene Walnüsse und Haselnüsse gemischt
  • 3 EL Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL frischen Thymian
  • Öl nach Bedarf

Die Rote Bete schälen und mit einer Küchenreibe auf feinster Stufe raspeln. Die Nüsse knacken und mahlen. Zusammen mit den restlichen Zutaten zu einer homogenen Masse vermischen. Mit Thymian und Schnittknoblauch dem Ganzen eine kräftige Würze verleihen.
Dazu einfach eure Lieblingsnudeln kochen und fertig ist die quietschpinke Pasta.


Kommentare:

  1. Mist, ich muss dringend wieder Hefeflocken holen - das hört sich nämlich einfach nur gut an!!!
    Nur eine Frage noch zum Schluss: was ist denn Schnittknoblauch?

    Alles Liebe
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
  2. und gestern habe ich auf dem Markt vorm Rote Beete überlegt, was ich daraus machen könnte... nächste Woche greife ich zu :-)
    Ich nutze immer die Farbe von Simplicol zum Färben. Das Gelb und das Türkis habe ich online bestellt. In Drogerien gibts idR aber auch immer eine Auswahl an Farben. In der Waschmaschine geht das Färben recht unkompliziert.
    Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nini,die Farbe von rote Bete ist sowas von toll,aber ich mags nicht so gerne essen.Macht aber nichts,deine Bilder sind nämlich wieder Klasse.Bis bald mal und liebe Grüße,Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Form als Pesto schmeckt es vielleicht gar nicht so stark nach roter Bete. Abgesehen davon schmeckt sie auch roh nicht so extrem. Vielleicht also doch einen Versuch wert.

      LG,

      Nini

      Löschen
  4. Diese Farbe!!! Ich bin hin und weg. Und so hübsch angerichtet! Finde ja den Rote-Beete-Brotaufstrich von Zwergenwiese schon so genial {Memo an mich selbst: endlich mal selber machen}, da kann das Pesto nur der Überflieger sein! Wird ausprobiert...

    AntwortenLöschen
  5. Ja, schon allein wegen der Farbe sollte man das Pesto mal ausprobieren! Aber schmecken tut's bestimmt auch gut!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht wirklich wunderbar aus! An Pesto hab ich bei Roter Bete noch gar nicht gedacht ...

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt wollte ich gerade fragen, ob du die Rote Beete vorher gekocht hast.. tztz... wer Überschriften lesen kann ist klar im Vorteil ;) Sieht auf jeden Fall ultralecker aus und ein paar Knöllchen werden für nächste Woche auf dem Einkaufszettel notiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, das freut mich! Dann lass es dir schmecken.

      LG,

      Nini

      Löschen
  8. Liebe Nini,
    von deinem tollen Rezept habe ich mich inspirieren lassen und meine eigene (nicht vegane Variante) des Rote-Bete-Pestos hergestellt. Ich bin total begeistert & musste natürlich darüber bloggen: http://2herde.com/2014/02/liebe-zum-aufgabeln-am-v-tag-pinke-pasta-mit-rote-bete-pesto/

    <3-liche Grüße & vielen Dank!
    Kristina von 2Herde.com

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen